NÜTZLICHE INFORMATIONEN - Guggenheim-Museum Bilbao

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

SEHENSWERTES IN BILBAO

AZKUNA ZENTROA

Azkuna Zentroa liegt mitten im Herzen von Bilbao und ist eines der repräsentativsten Gebäude der Stadt. Das alte, im Jahre 1909 von Ricardo Bastida entworfene Weinlager ist heutzutage ein spektakuläres polivalentes Gemeindezentrum für Freizeitaktivitäten und Kultur, dessen Transformation von dem renommierten Architekten Philippe Starck ausgeführt wurde. Azkuna Zentroa ist ein innovativer, multidisziplinärer und lebendiger Raum, in dem Wissen, Kulturveranstaltungen verschiedenster Art, Sport und Spaß ihren Platz haben.

Webseite Azkuna Zentroa (in Englisch)

ALTSTADT

Die Altstadt lässt den Besucher in ihrer Fußgängerzone, den berühmten sieben Straßen in die Ursprünge der Stadt Bilbao eintauchen. Auf ihren Plätzen und Ecken findet man nicht nur die Kirchen und ältesten Monumente der Stadt wie die Kathedrale des heiligen Apostels Jakobus, das Baskische Museum für Archäologie, Völkerkunde und Geschichte, die Kirche San Antón, die Stadtbibliothek Bidebarrieta oder die Plaza Nueva, sondern sie ist auch ein idealer Ort, um in ihren zahlreichen Bars und Restaurants die köstliche baskische Gastronomie hautnah zu erleben, eine Referenz für „txikiteo“ und „Pintxos“ in der Stadt.

Webseite mit Touristeninformation zur Altstadt ( in Englisch)

ARCHITEKTUR

Das neue Bilbao ist eine Lobeshymne auf Architektur und Urbanismus und ist ein wahres Freilichtmuseum, das in Zusammenarbeit mit führenden Persönlichkeiten der Weltarchitektur, wie Frank Gehry, César Pelli , Javier López Chollet, Arata Isozaki, Robert Stern, Luis Peña Ganchegui, Ricardo Legorreta, Norman Foster, Santiago Calatrava, Rafael Moneo oder Philippe Starck entstand.

Abandoibarra ist ein Gebiet, dessen 348.000 Quadratmetern sich über viele Jahre dem Hafenbetrieb widmeten und heute dem Besucher Beispiele der Transformation wie den Kongress- und Musikpalast, das Seefahrtsmuseum „Museo Marítimo Ría de Bilbao“, das Einkaufszentrum Zubiarte oder den Iberdrola-Turm bieten. Nicht zu vergessen ist auch das neue San Mames Stadion des Athletic Club Bilbao, das im Volksmund die "Kathedrale des Fußballs" genannt wird.

RÍA DE BILBAO

Bilbao ist eine Stadt, die mit Blick auf ihre Ría und darüber hinaus mit Blick auf das Meer wachsen will. Ein Beispiel hierfür ist die seit Jahren von statten gehende Transformation dieser einzigartigen Umgebung. Um sie in ihrer ganzen Pracht zu erleben, kann man eine Bootsfahrt von Abandoibarra aus unternehmen und über die Wasser der Ría gleiten, während man wahre Kunstwerke der Architektur wie die Isozaki Türme oder das Guggenheim-Museum Bilbao bewundert; und unter den vielen Brücken hindurchsegelt, die sie überspannen: die Fußgängerbrücken Zubi Zuri, Salve, den Übergang Pedro Arrupe, die Euskalduna-Brücke...

SEHENSWERTES IN BISKAYA

HÄNGEBRÜCKE

Die Biskaya-Brücke ist seit dem 13. Juli 2006 das einzige baskische Denkmal, das in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen wurde, und das einzige in ganz Spanien in der Kategorie Industriekulturerbe. Sie war die erste Schwebefähre der Welt und ist seit ihrer Einweihung im Jahr 1893 in Betrieb. An der Stelle, an der sich die Ría von Bilbao verbreitert, um ins Meer zu münden, erhebt sich diese großartige Ingenieursleistung des aus Biskaya stammenden Architekten Alberto de Palacio, ein Schüler und Mitarbeiter des Franzosen Gustave Eiffel, dem Autor des berühmten Pariser Turmes, mit dem diese Brücke große Ähnlichkeit hat.

Webseite Biskaya-Brücke (in Englisch)

SANTURTZI

In der Vergangenheit war er der wichtigste Hafen für Küstenfischerei in Biskaya und wurde von der romantischen Figur der Sardineras (Frauen, die Sardellen verkauften) besucht – die durch das Volkslied "Desde Santurce a Bilbao" berühmt sind. Heutzutage sind die Überreste seiner industriellen Vergangenheit gemischt mit modernen und attraktiven Freizeitbereichen. Man kann jedoch noch immer den köstlichen Duft der dampfenden Grills riechen, eine echte Versuchung für den Besucher, der hier die berühmten Sardinen oder jeden anderen traditionell zubereiteten Saisonfisch probieren kann.

Man sollte sich auf keinen Fall den spektakulären Panoramablick über die Bucht des Abra vom Aussichtspunk neben dem Oriol-Palast entgehen lassen oder für die etwas Mutigeren, den Gipfel des Berges Serantes.

Webseite mit Touristeninformation zu Santurtzi (in Englisch)

SAN JUAN DE GAZTELUGATXE

Im Städtchen Bermeo zwischen Kap Matxitxako und der Ortschaft Bakio gibt es einen Küstenabschnitt, der durch seine spektakuläre, mit Höhlen und natürlichen Bögen durchsetzte Erosionslandschaft gekennzeichnet ist, die sowohl für ihre Wasserqualität als auch das historische Interesse der Region, dessen erste schriftliche Erwähnung aus dem 11. Jahrhundert stammt als geschütztes Biotop katalogisiert ist.

Im Zentrum dieser Gegend erhebt sich die magische Landzunge San Juan de Gaztelugatxe. Sie steht in Form einer Halbinsel mitten im Kantabrischen Meer und ist durch eine schmale, über die Felsen gebaute Brücke mit dem Festland verbunden. Dieser Felsblock wird von einer kleinen Einsiedelei gekrönt, die 80 Meter über dem Meeresspiegel tront und dem Heiligen Johannes geweiht ist.

Webseite mit Touristeninformation zu San Juan de Gaztelugatxe (in Englisch)

GERNIKA-LUMO

Die im Jahr 1366 gegründete und so eng mit der Geschichte des Baskenlandes verbundene Stadt Gernika ist ein Muss für alle Besucher dieser Region.

Nach ihrer Bombardierung im Bürgerkrieg inspirierte sie Picasso zu dem berühmten gleichnamigen Gemälde und verdiente sich den Titel "Stadt des Symbols des Friedens". Sie förderte Städtepartnerschaften und das Engagement zur Zusammenarbeit mit anderen Städten in den Bereichen Kultur, Bildung und Industrie.

Gernika-Lumo verfügt über ein bedeutendes Kulturerbe. Hierbei ist besonders der "Casa de Juntas“ genannte Komplex zu nennen, in dem sich der berühmte Baum von Gernika befindet, unter dem sich seit dem fünfzehnten Jahrhundert die Hauptversammlungen zusammenfinden.

Webseite mit Tourismusinformation zu Gernika-Lumo (in English)

SEHENSWERTES IM BASKENLAND

DER WINDKAMM

Wahrscheinlich ist das bekannteste Werk des Bildhauers Eduardo Chillida und einer der beliebtesten Orte für Einheimische und Besucher von San Sebastián der Windkamm XV, jedoch kennen die meisten diese Skulpturengruppe auf der gleichnamigen Promenade unter dem Namen Windkamm oder Der Windkamm.

An einem Ende der Bucht La Concha, dort, wo der Ondarreta-Strand endet, trotzen drei große, in den Küstenfelsen verankerte, je neun Tonnen schwere Stahlgebilde den Wellen des Kantabrischen Meeres. Ebenerdig bilden Luft- und Wasserschornsteine das, was manche Chillidas Orgel nennen.

Webseite mit Touristeninformationen zu "El Peine del Viento" (Windkamm) (in English)

STRÄNDE

Mit ihrem spektakulärem Blick auf die Stadt sind die Strände von San Sebastian ideal zum Surfen und Praktizieren zahlreicher Wassersportarten. Außerdem wurde allen aufgrund ihres guten Umweltmanagements erneut das EMAS, das höchste Qualitätszertifikat der Europäischen Union ausgestellt.

Der 600 m lange Strand Ondarreta ist mit den Stränden von La Concha und Zurriola über eine 7 km lange Promenade verbunden, die in der Nähe von Ondarreta am „El Peine del Viento“ endet.

Der Strand Zurriola befindet sich im Stadtviertel Gros von San Sebastián, unter dem wachsamen Auge des Kongresszentrums und des Auditoriums Kursaal.

Der einzigartige Strand von La Concha ist eines der Wahrzeichen von San Sebastian.

ARTIUM

Das 2002 eröffnete Museum und Kulturzentrum befindet sich mitten im Zentrum von Vitoria-Gasteiz, direkt neben der mittelalterlichen Altstadt und den sozial und wirtschaftlich dynamischsten Stadtvierteln. Das Museum bildet zudem eine kulturelle Achse mit dem Kulturzentrum Montehermoso und dem Museenkomplex des Karten-, Archäologie-, und Naturwissenschaftsmuseums und ist einer der wichtigsten Werte der nationalen Kunstszene.

Hier wird dem Besucher eine umfassende und einzigartige Sammlung zeitgenössischer Kunst geboten, mit mehr als dreitausend Werken, die kohärent und logisch die Entwicklung der spanischen Kunst des zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhundert darstellen.

Webseite des Artium (in Englisch)

RIOJA ALAVESA

Rioja Alavesa ist eine Region voller Weinberge und Weingüter, deren Besuch man auf keinen Fall verpassen darf. Sie werden sowohl das kleine und alte Familienweingut, ds sich schier unter einer Straße oder im Kellergewölbe irgendeines Hauses zu verstecken scheint wie auch die Designs und spektakulären Formen, die die modernen Architekten den großen Weingüter widmen, schätzen lernen: das von Calatrava in der Nähe von Laguardia konzipierte Ysios und die Bodegas Baigorri in Samaniego, für deren Design Iñaki Aspiazu verantwortlich zeichnet. Der französische Architekt Philippe Maziéres entwarf die Villa Real in Laguardia und Gehry in Elciego die Kellerei Vinos de los Herederos del Marqués de Riscal.

Webseite mit Touristeninformation der Rioja Alavesa (in Englisch)

×